Zum Inhalt springen

Servopneumatische Prüftechnik

Die servopneumatische Prüftechnik ist eine energie- und umweltfreundliche und kostengünstige Prüftechnik für Dauerfestigkeitsversuche und Betriebsfestigkeitsuntersuchungen.

Durch den Einsatz einer selbstlernenden Regelung, die Iterativ-Lernende-Regelung, ist es möglich, pneumatische Prüfsysteme bei hoher Regelgüte und Genauigkeit zu entwickeln und bereit zu stellen.
Die Regelgüte / Genauigkeit ist damit der von hydraulischen Prüfsystemen ebenbürtig und stellt im kleinen Kraftbereich bis 5 kN eine sehr günstige Alternative zur Hydraulik dar.

Somit können Sie mit dem Regler "SysCon" Untersuchungen an Proben auch mit nichtlinearen Kennlinien durchführen.

Der Regler ermöglicht z.B. an Gummimetalllagern und aktiven Federelementen die gewünschte Sollkurvenform zu reproduzieren.
Gleichzeitig werden das nichtlineare Verhalten des Prüf¬zylinders kompensiert und somit unerwünschte Slip-Stick-Effekte ausgeschlossen.

Elastomerprüfstand
Für die einfache, einachsige Prüfung, wie z.B. von Elastomerbauteilen, ist dieser  Prüfstand konzipiert bei Berücksichtigung der Anforderungen des servopneumatischen Antriebs.
Mit dem Iterativ-lernenden-Regelung (ILR) ist es möglich, auch Bauteile mit einer deutlich nichtlinearen Kraft-Weg-Kennlinie (Hysterhese) zu prüfen, ohne auf eine hohe Regelgüte, vergleichbar der hydraulischer Systeme, zu verzichten.
Kenndaten:
Kraftbereich: ± 2,5 kN
Hub: ±75 mm
Freqenzbereich: 0 bis 30 Hz

Gabelprüfstand
Die Prüfungen bzw. Kennlinien von z.B. Mountainbike-Feder- gabeln werden üblicherweise statisch ermittelt, um den Einfluss der Dämpfer zu minimieren.
Der abgebildete Gabelprüfstand kann darüber hinaus bis zu einer Frequenz von 6 Hz bei vollem Hub betrieben werden, so dass auch dynamische Federkennlinien ermittelt werden können.
Kenndaten:
Kraftbereich: ± 2,5 kN
Hub: ±125 mm
Frequenzbereich: 0 bis 6 Hz

SysCon Basic - Der intelligente Prüfzylinder
SysCon Basic ist, wie der Name sagt, eine intelligente Verknüpfung von Sensor und Aktor.
Moderne Mikroelektronik ermöglicht es,  alle wesentlichen Komponenten, wie Sensor, Aktor, Messverstärker, Regler und Software in einem Gerät zu integrieren.
Mit SysCon Basic können Einstufenversuche (Wöhlerversuche) schnell und einfach durchgeführt werden.

Auch mehraxiale Prüfungen lassen sich leicht realisieren, wobei Kabel zur Synchronisation der Zylinder nicht notwendig sind. Bei Bedarf können über die Netzwerkschnittstelle zusätzliche analoge sowie digitale Ein- und Ausgabeeinheiten, wie z.B. Temperatursensoren, angeschlossen werden.

Ein Prüfaufbau mit dem SysCon Basic ist einfach und schnell realisiert; Sie benötigen nur jeweils einen Druckluft- und Netzwerkanschluss. Der SysCon Basic ist zudem kompatibel zu Normzylindern.

SysCon - Das universelle Mess- und Regelsystem
SysCon ist ein universelles Gerät (Hardware-System) zur schnellen Erfassung von beliebigen Messwerten sowie der Regelung und Steuerung in Echtzeit.

Derzeit wird SysCon in hydraulischen und pneumatischen Prüfständen zur Durchführung von Lebensdauerversuchen und Funktionsprüfungen von Bauteilen und Materialien eingesetzt.
Als Prüfkörper können alle schwingend belasteteten Bauteile und Werkstoffe dienen. Hierzu gehören z.B. die Komponenten aus dem Automobil-, dem Schiff- und Maschinenbau, der Fahrradindustrie sowie der Luft- und Raumfahrtechnik.

Das herausragende Merkmal von SysCon ist dabei die hohe Regelgüte, die insbesondere mit pneumatischen Prüfsystemen erreicht wird.
SysCon ist auch in der Lage, Prüfkörper mit nichtlinearen Kraft-Weg-Kennlinien, wie z.B. Verbund- und Schaumwerkstoffe, zu regeln.

SysCon Software - Die Software für Betriebsfestigkeitsprüfungen
Speziell für die  Durchführung von Betriebsfestigkeitsversuchen wurde  die Software SysCon  zur Steuerung und Verwaltung der Versuche entwickelt.

Modularer Aufbau, einfache und übersichtliche Bedienung und Verwaltung,Werkzeuge für Routineaufgaben, Integration von Analysetools, Berichtserstellung nach Ihren Vorgaben und kontinuierliche Weiterentwicklung
bestimmen die Qualität der Software und ermöglichen dem Anwender eine einfache, übersichtliche und individuelle Versuchskonfiguration, -durchführung und –dokumentation.

Mit der SysCon Software haben Sie  die Möglichkeit Probekörper in Einstufen-, Mehrstufen- und Nach- fahrversuchen zu testen. Die Regelung kann optional als PID- oder als Iterativ-Lernende-Regelung (ILR) geschaltet werden.

optiCrack - Die Risslängenmessung
Die Rissentstehung von Werkstoffen während einer schwingenden Belastung ist von entscheidender Bedeutung für die Betriebsfestigkeit.
Zur präzisen  Anrissdedektion und zum Risswachstum/ Rissfortschritt ist das Risslängenmesssystem optiCrack ein geeignetes Messsystem.

Der Riss wird während des Versuches zur Betriebsfestigkeit von CT-Proben (Compact-Tension) am Prüfstand mit einer CCD-Kamera detektiert und vermessen. Die so ermittelte Risslänge wird dabei als analoges Spannungssignal (0-10 V) ausgegeben und von der Regler-Software zur Steuererung des Versuches weiterverarbeitet. Die Auflösung der derzeitig verwendeten Kamera beträgt 1600 x 1200 Pixel.